Donnerstag, 8. Mai 2014

Victorian Rose und Sencha...

...so heißen meine beiden neuesten Werke.

"Victorian Rose" hat den üppigen, fruchtigen Duft historischer Rosen und ist ausschließlich mit natürlichen Eisenoxiden gefärbt.
Hier hat tatsächlich mal alles genau so funktioniert wie geplant - ist ja nicht immer so  :-)

Auch die inneren Werte können sich sehen lassen:
Natives Olivenöl, Avocadoöl und Mangobutter ergeben eine super pflegende Kombination mit wunderbar cremigem Schaum.

Victorian Rose



Das nächste Schätzchen fällt mal wieder unter die Kategorie "Irgendwas ist ja immer".

Ich habe einen für mich neuen Duft ausprobiert, ein neues Pigment eingesetzt, und ein Muster versucht, das ich auch noch nie gemacht habe - da waren Überraschungen quasi vorprogrammiert.

Ich mag Tee-Düfte, und der Plan war eine Seife mit gelb-grünem Muster 
und dem Duft von grünem Tee.
Also habe ich ein bisschen recherchiert - aha, Parfümöl grüner Tee dickt schnell an, deshalb sollte es eine Schichtseife werden, der untere Teil beduftet und der obere Teil ohne Duft, da das geplante Muster relativ flüssigen Seifenleim erfordert.
Zusätzlich sollte der beduftete Teil in einem grünlichen Gelbton eingefärbt werden, der Swirl aus dem gleichen Gelb mit einem dunkleren Grün und Weiß entstehen.

Soweit die Theorie...

Der praktische Teil startete erstmal damit, dass der Duft überhaupt keine Anstalten machte schnell anzudicken.
Ich habe gerührt und gerührt - wunderbar fließfähiger Seifenleim, für Schichtseife allerdings eher blöd.
Nach einer gefühlten Ewigkeit hatte die Schicht dann soweit angezogen, dass ich gaaaanz vorsichtig die restlichen Farben auffüllen konnte.
Der geplante Swirl klappte erstaunlicherweise auf Anhieb und sah toll aus -


- also die Form abgedeckt und an ein warmes Plätzchen gestellt.

Als ich eine halbe Stunde später mal kontrolliert habe was die Seife so treibt, hat mich fast der Schlag getroffen:
Aus dem schönen Gelb war ein leuchtendes Orange geworden !


Ich hab ja nix gegen Orange, und auch die Kombi mit dem kräftigen Grün hat was...aber doch nicht für eine Seife, die zart nach frischem grünen Tee duftet !

Schnell noch mal beim Rohstoffhändler nachgeschaut - das Pigment ist laugenstabil, also dürfte es sich auch nicht verändern.
So sieht es übrigens im Tütchen aus:

Dann fiel mir ein, dass ich so eine Verfärbung schon mal bei einem anderen Grünpigment hatte, und die sich nach ein paar Stunden zurückgebildet hatte - also abgewartet (eine andere Option hatte ich ja sowieso nicht) und immer mal wieder in die Form geschaut.
Den ganzen Abend lang tat sich nichts, 
aber am nächstem Morgen war dann tatsächlich alles wieder schick - puuuhh, da war ich aber froh...

Fertig geschnitten sieht "Sencha" jetzt super aus und duftet göttlich :

Sencha









1 Kommentar:

Lasst mich wissen, was ihr darüber denkt :